Salbutamol und Atrovent

Wird Salbutamol und Atrovent gemeinsam verwendet? Kann man diese Asthma Medikamente überhaupt zusammen einnehmen? Wir klären über die Kombinationstherapie von Salbutamol und Atrovent auf.

Wofür dienen Salbutamol und Atrovent?

Atrovent

Seit Jahrhunderten kennt man Inhalationen von Medikamenten, weil diese bei bestimmten Szenarien große Vorteile bieten. Das ist vor allem bei der Diagnose “verengte Bronchien” der Fall. Die Technik der Inhalation ist dann sehr hilfreich.

Unter anderem gehen Rettungsdienste bei Notfällen wegen Asthma, schwerer Bronchitis oder COPD so vor: Sie vernebeln die nötigen Medikamente.

Für diese praktische Anwendung, aber auch für die Eigentherapie gibt es die Kombination von Ipratropium (Atrovent) und Salbutamol, die genau für die genannten Krankheitsbilder eingesetzt wird.

Kombinationstherapie: Salbutamol Atrovent

Salbutamol

Kombination Atrovent und Salbutamol: Vorteile bei COPD, Asthma oder schwerer Bronchitis

Die genannten Krankheitsbildern weisen einen exspiratorischen Stridor auf. Daher ist die genannte Kombination sehr vorteilhaft.

Es gibt sie als Fertigmischung von verschiedenen Anbietern.

Wenn so eine Mischung nicht erhältlich ist, können Patienten die Mittel selbst wir folgt mischen:

  • 1,25 mg Salbutamol
  • 0,25 mg Ipratropium (Atrovent)
  • minimaler Sauerstoff-Flow: 8 l/min

Es handelt sich um je eine Ampulle der beiden Medikamente. Über den Sauerstoffflow ist die Dosierung möglich. Wenn diese Maßnahme nicht erfolgreich ist, können Patienten auf Adrenalin umsteigen.

online konsultation

Vernebelung als Notkompetenz

Die Medikamentengabe von vernebelten Flüssigkeiten oder zerstäubten Feststoffen hat die Bundesärztekamer 1992 in der “Notkompetenz” angesprochen. Damals wurden einige Medikamente empfohlen, die heute kaum noch aktuell sind, darunter Adrenalin als Spray, das eigentlich bei verengten oberen Atemwegen gut hilft. Doch die Halonverordnung gegen das Treibmittel führte 1996 zum Aus für diese Variante.

Cortison-Sprays wie Auxilloson werden inzwischen nicht mehr verwendet, weil sie eigentlich in der nötigen Tiefe nicht ankommen. Bei thermischen Schäden könnten sie die Bronchien schädigen. Die Kombination von Atrovent und Salbutamol gilt im Jahr 2019 als das Mittel der Wahl.

Schreiben Sie einen Kommentar